Blindenfußball

Blindenfußball ist definitiv sehenswert!

Mein erstes Blindenfußball-Spiel habe ich im Herbst 2012 in München vor dem Olympiastadion gesehen. Damals hätte ich nicht gedacht, dass ich nicht mal ein Jahr später schon selbst als Tor-Guide an dieser bemerkenswerten Sportart teilhaben darf.

Mittlerweile bin ich seit der Saison 2014 festes Teammitglied des Blindenfußballteams VSV/BFW Würzburg und da nicht nur für das Guiden sondern auch für die Homepage, den Facebookauftritt und unsere App zuständig.

Außerdem engagiere ich mich ehrenamtlich als Redaktionsmitglied beim Online-Portal Blindenfussball.net, um mit dazu beizutragen, dass diese interessante und inklusive Sportart immer bekannter wird.

Eines meiner Blindenfußball-Highlights war die Fahrt zur Weltmeisterschaft 2014 in Japan. Dank vieler Unterstützer unseres Crowdfundig-Projektes konnte ich gemeinsam mit einem unserer Spielbeschreiber unsere Deutsche Blindenfußball Nationalmannschaft bei ihrer ersten WM-Teilnahme in Tokyo begleiten und live über alle Geschehnisse vor Ort berichten.

Aber auch die Teilnahme am normalen Liga-Betrieb macht einfach immer wieder Freude. Jeder Spieltag ist ein Treffen von Freunden mit immer wieder tollen Begegnungen und viel Spaß.

Mittlerweile liegt mir diese – in Deutschland noch relativ junge und leider noch viel zu unbekannte – Sportart so sehr am Herzen, dass ich mich auch während meines Studiums bereits mehrfach damit auseinandergesetzt habe. Mein Seminararbeitsthema im Schwerpunkt Marketingkonzeptionen behandelte das Thema Einsatz der Kommunikationspolitik zur Bekanntheitssteigerung der Sportart „Blindenfußball“ am Beispiel des Bundesligavereins VSV und BFW Würzburg und meine Bachelorarbeit trägt den Titel Entwicklung eines Fundraisingkonzeptes für Nonprofit Organisationen am Beispiel des „Freundeskreises der Blindenfußball Nationalmannschaft e.V.“.